Pressemitteilungen

13.03.2013WP BAKERYGROUP

Großes Interesse an Innovationen

Das Interesse der Kunden und die Qualität der Gespräche war hoch, so das Fazit der WP BAKERYGROUP zur diesjährigen Internorga in Hamburg. Die Innovationen – der Spiralkneter SP 75 Premium Edition, der Teigteiler B 300 und die energiesparende Software IEC im Rototherm – sowie der erstmalig in grün gehaltene WP Messestand wurden vom Publikum mit großem Interesse aufgenommen.

Die international ausgerichtete WP Gruppe, die in diesem Jahr noch auf 18 weiteren Messen ausstellt, hat die Internorga wieder als gute Plattform für die Kommunikation nutzen können. „Uns ist der gute Dialog und Austausch über technische Fragen zwischen Bäckern und unseren Ansprechpartnern aus den produzierenden Werken besonders wichtig. Damit sind wir auf der Internorga sehr zufrieden gewesen“, so Ansgar von Garrel, Leiter Marketing der WP BAKERYGROUP.

Große Aufmerksamkeit zog der WP Spiralkneter SP 75 in der neuen Premium Edition auf sich. Er ist ausgestattet mit einem Temperaturfühler im Leitstab des Kneters. Das ist die exakteste Form der Temperaturermittlung, da im Inneren des Teiges gemessen wird und nicht wie bei anderen Systemen nur an der Teigoberfläche. Außerdem ist der Kneter von WP Kemper in der Premium Edition mit einem um 3 kW stärkeren Motor ausgerüstet. Damit werden beste Ergebnisse auch bei anspruchsvollen Weizenteigen erzielt, da sie durch die höhere Motorleistung in beiden Mischgängen länger verknetet werden können.

Auch die Internorga Sonderedition des Teigteilers B 300 war ein weiteres Highlight. Die speziell für den deutschen Markt konfigurierte Maschine des Brotspezialisten WP Haton verarbeitet reine Weizenteige ebenso gut wie Misch- und Roggenteige, feste Teige für Pizzen oder weiche Teige für Baguette.

Erstmalig in Betrieb zu sehen war der Stikkenofen Rototherm REC 1020 mit der neuen Software WP Intelligent Energy Control (IEC). IEC arbeitet nach dem Prinzip: Dort Energie einsparen, wo sie verschwendet wird! Für eine hohe Backqualität wird in den Backphasen immer die volle Energie eingesetzt. In den Backpausen, in denen Energie oft in hohem Ausmaß verschwendet wird, lässt sie sich mit IEC problemlos sparen. Hierfür wählen Bäcker eine individuelle Wartezeit, in der der Ofen die eingestellte Temperatur hält, anschließend fährt er automatisch auf eine zuvor bestimmte Haltetemperatur runter und schaltet selbsttätig Heizung, Brenner und Beleuchtung aus. Beispielsweise kann bei einem Stikkenofen, der eine halbe Stunde ungenutzt steht, durch IEC die Energieverschwendung bis zu 25 % gesenkt werden im Vergleich zu einem Ofen, der ohne IEC durchläuft.
Präsentiert wurde IEC auf der Internorga auch in den Ladenbacköfen Matador Store, Torero Store und Superior von WP Lebensmitteltechnik aus Dinkelsbühl. Im energieintensiven Ladenbacksegment lassen sich mit IEC sogar Einsparungen von 20 bis 40 % erzielen.

Ein besonders gelungenes Beispiel für einen Ladenbackofen, der ein spezielles Einrichtungsinterieur ausdrucksstark unterstreicht, konnten die Besucher auf dem Messestand des WP Kooperationspartners Berner Ladenbau besichtigen. Dort wurde mit dem WP Matador Store History Edition gezeigt, wie sich modernste Backtechnologie formvollendet in das angenehme Wohlfühl-Ambiente des Standes einfügt. Der Ladenbackofen als History Edition in nostalgie-weißem Design steht in der Tradition des weiß-emaillierten Matadors, der in den 1950er-Jahren Kultstatus in der Bäckerbranche genoss.

Auf dem Messestand von Ireks, dem führenden Hersteller von Backmitteln und ebenfalls WP Kooperationspartner, war ein WP Matador Store im Dauereinsatz. Die Messebesucher konnten eine Vielzahl kreativer Backwaren aus der Ireks-Produktpalette verkosten und die gute Qualität schmecken, die mit einem WP Matador Store gebacken wird.

Messefilm Internorga 2013

Der Messestand der WP BAKERYGROUP auf der Internorga 2013 in Hamburg.

Der Ladenbackofen WP Matador Store History Edition in einem traditionell ausgerichteten Einrichtungsinterieur.